Hypothek für Rentner

Rentner-Hypothek für Rentner

¿Ist Ihre Hypothek auch nach der Pensionierung noch tragbar ? Kann ein Rentner einen Baukredit erhalten? Wir sollen die Hypothek trotz einer kleinen Verschuldung weiter tilgen. Die wenigsten Rentner können dann die Hypothek wieder aufladen. Veranstaltet von der Ageing Commission.  

So können Rentner leichter eine Hypothek aufnehmen

Bei Hypothekarkrediten bezweifeln die Institute die Erschwinglichkeit. Viele Rentner ärgern sich darüber, denn sie können die bisher verdienten Verzugszinsen auch mit ihrer Pension, die natürlich viel niedriger ist als ihr Erwerbseinkommen, ohne Probleme bezahlen. Anders als bei Privatkunden erwarten die Kreditinstitute bei der Bestimmung der Erschwinglichkeit von Fremdfinanzierungen keine Rekordtiefzinsen, sondern wesentlich höhere Sätze.

Für die Nebenkosten/Amortisation wird im Regelfall ein Zins von 5 bzw. 1 Prozentpunkt verwendet. Daraus ergeben sich bei einer Hypothek von CHF 450'000 jährliche Gesamtkosten von CHF 27'000, was um ein Vielfaches höher ist als die Realzinsen, die die meisten Menschen heute für eine solche Hypothek bezahlen müssen.

Allerdings empfehle ich Ihnen, sich so schnell wie möglich mit Ihrer Hausbank in Verbindung zu setzen. Nach der öffentlichen Diskussion über die meiner Meinung nach viel zu rigorose Kreditvergabepolitik vieler Kreditinstitute gegenüber Pensionären habe ich den Gefühl, dass in einigen Institutionen ein Überdenken erfolgt ist. In der Überschrift "Sorgenfrei ein Seniorenheim genießen" stellt die Hausbank fest, dass Befürchtungen, dass die Hausbank die Hypothek nach der Pensionierung nicht mehr fortsetzen wird, nicht gerechtfertigt sind.

Die Hypothekarkredite für das Eigenheim der Rentner sind problemfrei. Denn in den vergangenen Jahren habe ich regelmäßig Rückfragen von Leserinnen und Leser bekommen, die berichtet haben, dass ihre Geschäftsbanken ihnen die Möglichkeit gegeben haben, die Hypothek zu kündigen oder von ihnen eine Teilabschreibung gefordert haben. Meiner Meinung nach ist es vernünftig, dass die Rentner ihre Hypothek fortsetzen und so lange wie möglich in ihrem bestehenden Zuhause leben können.

Das ist für die Kreditinstitute auch ein interessanter Kundenkreis: Sie zahlen die Zinszahlungen stets verlässlich und würden wahrscheinlich zuerst an vielen anderen Stellen einsparen. Aber schon gar nicht an den Lebenshaltungskosten für das eigene Zuhaus. Auch das eigene Wohnhaus oder die eigene Wohnanlage sollte man als Teil der Versorgung betrachten. Hat jemand einen großen Teil seiner Hypothek bereits bezahlt, während er noch arbeitet, kann es auch für ihn angebracht sein, seine Hypothek nach der Rente wieder ein wenig aufzustocken, weil Renovierungen anhängig sind.

Dabei sollten die Kreditinstitute nur im eigenen Namen die Tür für dieses Thema öffnen. Falls sie dafür keine Anhörung haben, können Sie trotzdem zu einem Haus übergehen, das auch an der Gewährung von Rentnerhypotheken interessiert ist.