Von der Bank Geld Leihen

Aus der Bank Geld leihen

Sonderwunsch, der in der Regel an seine Bank geht. Die einzige Alternative ist also, sich das Geld zu leihen. Am bequemsten ist es, den Kontokorrentkredit Ihres Bankkontos zu nutzen. Diese beschaffen sie sich in der Regel auf dem sogenannten Interbankenmarkt, wo sich die Banken gegenseitig Geld leihen. Auto-Darlehensfinanzierung durch Bank oder Händler?

"Banken können so viel Geld verdienen, wie sie wollen."

Welche Auswirkungen hat Geld auf die Finanzkrise in Europa? Wie kommt Geld zustande? Du hast ein Werk über Geld verfasst. ¿Wie entwickelt sich das Wirtschaftswachstum? Daher muss man eine reale Idee haben, wie man Geld verdient. Diese wird heute von den nirgendwo sonst ansässigen Kreditinstituten durch Kreditvergabe erzeugt.

Man sagt, dass Bänke Geld erschaffen, indem sie Darlehen gewähren. Lehrbücher besagen, dass Kreditinstitute das Geld leihen, das von den Sparern bei ihnen angelegt wird. Hast du jemals einen Bankier zu einem Unternehmen antworten hören: "Sorry, aber im Augenblick können wir dir keinen Darlehen geben, weil uns die Sparguthaben ausgehen"?

Zum Beispiel, wenn eine Bank einem Unternehmen einen Darlehen gewährt, wird das Guthaben lediglich dem Firmenkonto gutgeschrieben. So können die Kreditinstitute im Grunde genommen so viel Geld erschaffen, wie sie wollen. Für sie gelten bestimmte Regeln der Notenbank, aber sie benötigen dafür keine Einsparungen. Was passiert, wenn das Unternehmen das Geld benötigt, um eine Anlage von einem anderen Unternehmen zu erstehen?

Anschließend muss die Bank den korrespondierenden Geldbetrag in Gestalt von Zentralbankgeld an die Bank des Maschinenbauers zahlen. Dafür benötigt die Bank Rücklagen, die sie auf ihrem Depot bei der Notenbank hat. Ausschlaggebend ist, dass die Kreditinstitute nicht das Geld erschaffen können, mit dem sie selbst bezahlen. Gleiches gilt, wenn ein Verbraucher Geld kauft, denn die Bank muss dieses auch bei der Notenbank einkaufen.

Deswegen können sie immer noch bankrott gehen - auch wenn sie selbst für ihre Kundschaft Geld verdienen. Dies bedrohte vor kurzem die indonesischen Kreditinstitute, als viele Kundinnen und Kunden ihr Geld abhebeten. Weshalb akzeptieren die Kreditinstitute dann Einsparungen, wenn sie ohne sie Darlehen gewähren können? Bei zu hohen Rücklagen der Kreditinstitute werden diese nicht verzinst - sie müssen Zinsen zahlen.

Man sagt, eine Bank kann so viel Geld verdienen, wie sie will. Allerdings kann die Zentralbank die von der Bank benötigten Rücklagen durch Zinserhöhungen verteuern. Die Notenbanken haben seit der letzten Finanzmarktkrise so viele Titel von den Kreditinstituten gekauft, dass sie auf einem Hügel von Rücklagen sassen.

Die Schweizerische Bankgesellschaft kaufte keine Wertschriften, sondern nahm den Schweizerischen Bankkonzern den EUR und den USD von den Bankkonten gegen die Währungsreserven, um den hohen Franc zu schmälern. Daher benötigen die Institute keine weiteren Rücklagen von der EZB. Allerdings haben die Notenbanken bewusst die Rücklagen aufgestockt, um die Liquiditätsversorgung der Institute zu gewährleisten und die Konjunktur voranzutreiben.

Problematisch ist, dass die Kreditinstitute die Rücklagen kaum für die Kreditvergabe an kleine und mittelständische Betriebe nutzen. Am liebsten gewähren die Kreditinstitute Hypothekendarlehen. Für Kreditinstitute sind diese attraktiv: Sie sind einheitlich und die entsprechenden Immobilien dienen ihnen als Sicherheiten. Nachdem die Bank bemerkt hatte, dass sie immer mehr nicht gesammeltes und nicht gesammeltes Geld aufbewahrte, begannen sie, mehr Geld zu leihen, als es tatsächlich in ihrem Lager war.

Aber wenn alle zur gleichen Zeit ihr Geld aufhoben, wurde die Bank insolvent. Dies passierte immer wieder, als die Kundschaft begann, an der Bonität der Kreditinstitute zu zweifeln. In der Folgezeit wurde die Liquidität der Kreditinstitute beeinträchtigt. 1848 war England die erste Land, das eine eigene Notenbank gründete. Der Bank of England wurde das Recht eingeräumt, Geldscheine auszugeben.

Fortan mussten die Kreditinstitute von der Notenbank Geldscheine zu einem festen Kurs gegen die Goldmenge erhalten - auf diese Art und Weise migrierte das gesamte Geld schrittweise in die Mitte. Waren die Kreditinstitute nicht mehr in der Lage, unbegrenzte Darlehen zu gewähren? Sie begannen jedoch eines Tages, die Kontrollen zu umgangen, indem sie den Bankkonten ihrer Kundinnen und -kunden Darlehen gaben, anstatt sie in Form von Geldscheinen zu auszahlen.

Waren nicht auch die Bundesstaaten selbst am Rückgang des Goldniveaus beteiligt, weil sie selbst immer mehr Kredit wollten? Ja, ab 1914 benötigten sie Geld, um den Weltkrieg zu ertragen. Die beiden Banken veräußerten Solawechsel gegen Entgelt an die Notenbanken. In den anderen Ländern haben die Notenbanken protestiert, weil ihr Geld an Bedeutung einbüßte. Beim Goldstandard war Geld so wertvoll wie das dahinter liegende Metall.

Aber wie entsteht der Preis-Leistungs-Verhältnis, wenn nichts dahinter steckt? Indem man glaubt, dass das Geld auch morgen mit Waren konfrontiert wird, die man damit erstehen kann. Rechtsliberale Libertäre wollen dem Land jeden Einfluß auf das Geld entziehen, indem sie es wieder an das Geld bindet. In einer wachsenden Volkswirtschaft wird immer mehr Geld benötigt.

Ist das Geld also an das knappe Angebot an Goldmenge geknüpft, ist es nicht möglich, einen festen Goldstandard zu halten. Die USA wollen das Finanzmonopol an den öffentlichen Sektor abgeben, indem sie den Kreditinstituten erlauben, nur so viele Darlehen zu gewähren, wie sie an Zentralbankgeld haben. Der Grundgedanke von Full Money ist, dass Geld nicht mehr den persönlichen Profitinteressen der Bank unterliegt, sondern dem des Staates.

Problematisch ist, dass in diesem Regelwerk das so genannte Monetarismus, eine Form der Notenbank, über das Wachstum der Geldmenge zu bestimmen hätte. Allerdings besteht vor allem das Risiko, dass die Kreditinstitute lieber Hypothekarkredite als Unternehmenskredite gewähren. Das neue Geld könnte von den Monetativen an die Bevölkerungen verteilt werden. Dabei ist es doch richtig, dass dies der Allgemeinheit und nicht den Kreditinstituten zugute kommt, nicht wahr?

Jedoch würde der Versicherungsmarkt sicherstellen, dass das Geld in kürzestmöglicher Zeit wieder gleichmäßig aufgeteilt wird. Seitdem müssen die Kreditinstitute für die Gewährung einer Immobilie über mehr Eigenmittel verfügen als für einen Unternehmenskredit. Das Land könnte von den Kreditinstituten auch verlangen, dass sie eine Folgenabschätzung für ihre Lohnsysteme durchführen, so dass die Führungskräfte nicht mehr davon in den Genuss kommen, wenn sie kurzfristige Spekulationskredite erzwingen.

Gefragt ist eine effektive und bürokratische Regelung. Title: "Geld aus dem Nichts. How banks enable growth and cause crisis" (Wiley-VCH, Weinheim 2015, 347 S., 25 Franken).

Auch interessant

Mehr zum Thema