Home > Kredite für alle > Rückerstattung Bearbeitungsgebühr

Rückerstattung Bearbeitungsgebühr

Auf diese Rechtsprechung verweise ich/wir und beantrage die Rückerstattung des einbehaltenen Betrages. Wer hat hier Erfahrung mit der Rückzahlung von Bearbeitungsgebühren aus dem VW-Konzern? Hat sich schriftlich an die Sparkasse gewandt, um die Rückerstattung der Bearbeitungsgebühren zu beantragen. Eine Rückerstattung ist jedoch nicht möglich. Im Falle höherer Gewalt kann im Einzelfall eine Rückerstattung abzüglich einer Bearbeitungsgebühr erfolgen.

Rückerstattung der Kreditbearbeitungsentgelte

Hallo, meine Ex-Frau und ich sind gleichwertige Darlehensnehmer eines Kredits. Nun hat meine Ex-Frau die Bearbeitungsgebühr in vollem Umfang zurückerhalten. Muß sie mir nicht die halbe Bearbeitungsgebühr als Ausgleich zurückerstatten? Es wird davon ausgegangen, dass das Kreditgeschäft einem gemeinschaftlichen Ziel dient und dass eine gesamtschuldnerische Haftung nicht unmoralisch ist, weil ein Darlehensnehmer nach § 138 BGB eklatant überfordert ist.

Darüber hinaus gehe ich davon aus, dass Sie und Ihre Ex-Frau zu je einem Drittel Kreditnehmer sind, so dass Sie beispielsweise die Kreditraten als gesamtschuldnerische Schuldner im Sinn von 421 BGB zahlen müssen und auch als gesamtschuldnerisch haftet. Für Verpflichtungen gegenüber dem Geschäftspartner (in diesem Fall der Bank) haftet i. d. R. ein Mitschuldner. Sie sind in der Regelfall auch Mitkreditnehmer und Mitgläubiger nach § 428 BGB.

Demnach sind die Mitnehmer befugt, eine Erfüllung (in diesem Fall die Rückerstattung der Bearbeitungsgebühren) so zu verlangen, dass jeder die gesamte Erfüllung verlangen kann, der Debitor ist jedoch zur einmaligen Erbringung der Erfüllung angehalten. Dann kann der Zahlungspflichtige nach eigenem Ermessen an einen der Mitgläubiger zahlen, was natürlich hier durch die Rückerstattung der Bearbeitungskosten an Ihre Ex-Frau erfolgt ist.

Für Ihre spezifische Fragestellung zur internen Verrechnung haben die Mitgläubiger gemäß 430 BGB Anspruch auf gleiche Anteile im Verhätnis untereinander, sofern nicht anders angegeben. Ist Ihre Ex-Frau nach 430 BGB zur Leistung von Entschädigungen an Sie angehalten, sollten Sie die Leistung fristgerecht nachweisen.

Lässt Ihre Ex-Frau die gesteckte Fristsetzung vergeblich auslaufen, gerät sie in Zahlungsverzug und ist prinzipiell auch zum Schadenersatz an Sie angehalten. Wenn Sie ab diesem Punkt einen Anwalt mit der Vertretung Ihrer Rechtsgüter betrauen, können die dafür anfallenden Anwaltskosten (Rechtsverfolgungskosten) unter Umständen einen entsprechend hohen schadensersatzpflichtigen Charakter haben.

Am frühen Nachmittag sind wir gemäß Kreditvereinbarung mitverantwortlich. Bedeutet das zwangsläufig, dass wir auch Mitgläubiger sind und dass ich bei Bedarf auch einen rechtlichen Durchbruch bei der Beschaffung meines Anteils am Geld haben werde? Nach § 427 BGB wird die gesamtschuldnerische Haftung nach dem Gesetz vorausgesetzt, nicht aber die gesamtschuldnerische Gläubigerschaft. Die bloße Tatsache, dass Sie und Ihre Ex-Frau im Rahmen des Darlehensvertrags solidarisch haftbar sind, bedeutet nicht unbedingt, dass Sie ein gemeinsamer Gläubiger in Bezug auf die Rückerstattung der Bearbeitungskosten sind.

Ich beziehe mich im Nachfolgenden auf das vom Oberlandesgericht Hamm am 19. August 2008 ergangene Gericht (Az. 34 U 1/08), das die Ausschüttung des Kreditsaldos auf ein Bausparkonto betraf: „Obwohl die gemeinsame und mehrere Gläubigerschaft oft als „Kehrseite“ oder „Gegenstück“ der gemeinsamen und mehreren Schuldnerschaft bezeichnet wird, ist es nicht immer so, dass die gemeinsame und die Haftung der Gläubiger nicht der Fall ist. Dass mehrere Parteien Mitschuldner eines Gegenseitigkeitsvertrages sind, begründet jedoch keine Annahme, geschweige denn einen rechtlichen Grundsatz, dass sie auch Mitgläubiger der Betrachtung dieses Vetrages sind.

„Aus einer evaluierenden Würdigung der allgemeinen Vertrags- und Lebenssituation unter Berücksichtigung des Erfordernisses der Wohnungswirtschaft zur Errichtung einer gemeinsamen Gläubigerschaft in gemeinsamen Bauverträgen von Ehepartnern und der damit verbundenen Klassifizierung des Bauparkkontos oder des Bausparvertragskontos als so genanntes „Oder-Konto“ erwächst hierdurch die Position des Klägers als Mitgläubigers. Eine gemeinsame Gläubigerschaft kann sich (….) aus einer vertraglichen Einigung oder „zum Schutze des Schuldners“ oder – ganz allgemein – „aus konkreten Gründen“ ergäben (…) Obwohl die Übernahme einer stillschweigenden gemeinsamen Gläubigerschaft eine gewisse Beherrschung erfordert (BGH NJW 1996, 2859), können die individuellen Gegebenheiten des Vertragsinhalts sowie die Lebensbedingungen und ökonomischen Verflechtungen dennoch im Einzelnen oder in Einzelfällen den Anspruch des Gläubigers auf den Gläubiger eines Gläubigers begründen.

Die Übernahme einer gemeinsamen Gläubigerschaft allein wird unter gewissen vertraglichen Konstellationen und Lebensumständen den Belangen der Betroffenen Rechnung tragen. Ich tendiere jedoch dazu, dass die Erfolgschancen für die gerichtliche Durchsetzung Ihrer Forderungen recht gut sein sollten.

Leave a Reply

Your email address will not be published.