Fremdwährungskredit

Devisendarlehen

Bestimmen Sie den Euro-Gegenwert Ihres Darlehens in Fremdwährung . Das Fremdwährungskredit bietet oft einen niedrigen Zinssatz. Die Risiken und die aktuelle Situation der Fremdwährungsdarlehen. Im Falle eines Fremdwährungsdarlehens nimmt der Darlehensnehmer ein Darlehen bei einer Bank in einer anderen Währung als seiner eigenen auf, in unserem Fall dem Euro. Eine Fremdwährungsanleihe ist eine Finanzierung, die in einer Fremdwährung abgeschlossen wird und ebenfalls in dieser Währung rückzahlbar ist.  

Problematik: Zusatzsicherheiten

Einen Überblick über alle Angaben zu diesem Themenbereich erhalten Sie unter Was ist ein Fremdwährungskredit? Im Jahr 2008 wurde die Vergabe neuer Fremdwährungskredite von der Financial Market Authority unterlassen. Dennoch haben mehr als 200.000 Privathaushalte in Österreich noch ein aktuelles Fremdwährungskredit. Es können sich für diese Kreditnehmer mehrere Fragestellungen ergeben: Wegen der rückläufigen Tendenz bei Fremdwährungsdarlehen haben die Kreditinstitute in den vergangenen Jahren zusätzliche Sicherungen von den Kreditnehmern verlangt, z.B. Garantien oder Grundpfandrechte.

Sie haben sich dabei auf ihre Allgemeinen Bedingungen gestützt, nach denen weitere Sicherheitenstellungen erforderlich sein können, wenn später Ereignisse bekannt werden oder werden, die eine höhere Gefährdungsbeurteilung begründen. In vielen FÃ?llen sind die Bestimmungen der Kreditinstitute jedoch zu weit gefasst, da zusÃ?tzliche Sicherungen eingefordert werden können, auch wenn sowieso noch ausreichend Sicherungen vorhanden sind.

Der Oberste Gerichtshof hat die Bestimmungen bereits als nicht zulässig klassifiziert, weil sie sehr nachteilig sind und daher ersatzlos unterlassen wurden. Vermutlich werden die Kreditinstitute mit den Kunden neue Bedingungen aushandeln. Der Wechselkurs hat sich damit zum Schaden der Kreditnehmer weiterentwickelt. Wenn sich der Wechselkurs zum Fälligkeitsdatum des Fremdwährungskredites nicht erholt, müssen die Kreditnehmer einen deutlich höheren Betrag an Kapital zurÃ?

Auf diese ungünstige Wechselkursentwicklung haben die Kreditinstitute auch mit der erzwungenen Umstellung auf ein Euro-Darlehen gewirkt, wenn keine weiteren Besicherungen durch die Kreditnehmer geleistet werden konnten. Allerdings haben die Verbraucherverbände gegen Bestimmungen verstoßen, die eine obligatorische Umstellung ermöglichen und vom Supreme Court bestätigt wurden. Somit entfallen die Bestimmungen ersatzlos. In diesem Fall werden die Bestimmungen nicht ersetzt.

Vermutlich werden die Kreditinstitute mit den Kunden neue Bedingungen aushandeln. Reklamationsfälle belegen, dass nicht alle Kreditnehmer eines Fremdwährungsdarlehens sich der großen Gefahren dieses spekulativen Geschäfts bewußt waren. Insbesondere kompliziertere Konstrukte, bei denen neben dem Fremdwährungskredit auch ein oder mehrere Tilgungsvehikel vereinbart wurden, waren für den Kreditnehmer nicht immer transparent. Dabei ist es von Bedeutung, ob die Kreditnehmer von ihren Anlageberatern oder ihrer Hausbank angemessen und umfassend über die Finanzierungsstruktur und die damit verbundenen Risken informiert worden sind.

Bei Beratungsfehlern haben die Kreditnehmer möglicherweise Anspruch auf Entschädigung. Wegen der ungünstigen Wechselkursentwicklung für Kreditnehmer kann es Sinn machen, ein Fremdwährungsdarlehen, d.h. anstelle des Fremdwährungsdarlehens in ein Euro-Diskontdarlehen mit regelmässiger Annuitätentilgung (= Ratenzahlung mit Zins- und Kapitalanteil) umzuwandeln. Es sollten aber auch andere Lösungsansätze, wie z.B. die Rentenrückzahlung in fremder Währung oder das Sparen bei sukzessiver Teilrückzahlung, in Betracht gezogen werden.